Die FF Rossegg möchte sich auf diesem Weg herzlich für die vielen Spenden bedanken und wünscht allen Freunden, Unterstützern, Gönnern und Kameraden und deren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und viel Glück, Erfolg und Gesundheit im Jahr 2012 !


DANKE!


 Am 17. November 2011 musste sich die FF-Rossegg leider von ihrem treuen Kameraden HFM Johann Gruber, der völlig unerwartet von uns gegangen war, verabschieden.


Johann Gruber trat am 1.1. 1961 in den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr ein. Er war stets ein hilfsbereiter und treuer Feuerwehrkamerad. Er war auch stets bereit neben seiner Familie und seiner täglichen Arbeit ein Stück seiner Freizeit für die FF Rossegg aufzubringen. Johann Gruber half bei Festen und Veranstaltungen der FF Rossegg tatkräftig mit, so auch beim alljährlichen Sommerfest, wo er als Kassier in der Schank alle Jahre seine Tätigkeit pflichtbewusst und verantwortungsvoll ausübte.


Johann Gruber war aber auch in seiner letzten Dienstzeit bei den Feuerwehr Senioren immer wieder bereit, aktiv an den einzelnen Ausrückungen und Veranstaltungen teilzunehmen.


Für seine Verdienste im Feuerwehr- und Rettungswesen erhielt er einige Auszeichnungen. Darunter das Verdienstzeichen für 50 jährige Mitgliedschaft der FF Rossegg das er in diesem Sommer beim Bezirksfeuerwehrtag überreicht bekam.


Die Familie, die Nachbarn und die Kameraden der FF-Rossegg werden Johann Gruber immer in bester Erinnerung behalten.



25.10.2011


 Auch heuer fand wieder das traditionelle Allerheiligen Striezelschnapsen der FF-Rossegg für Mitglieder und Gönner der Wehr statt. Eröffnet wurde die lustige Kartenrunde mit der Ansprache von HBI Friedrich Ofner. Nach unzähligen Runden und einer kurzen Jause konnte Manfred Trifterer den begehrten Pokal erobern und das Schnapsen für sich entscheiden!


Auf den Plätzen zwei und drei folgten Karl Bohnstingl sen. und Franz Kormann.

Besonders stolz macht uns die Tatsache, dass heuer seit langem wieder einmal die ersten drei Plätze von Feuerwehrkameraden der FF Rossegg belegt wurden. Die FF Rossegg gratuliert den Gewinnern auf diesem Wege und freut sich bereits auf eine Fortsetzung 2012.


FF Rossegg gratuliert LM d.F Harald Sarkany zur Kommandantenprüfung!


Am Freitag, dem 7. Oktober 2011, wurde mit Beginn um 8.00 Uhr an der Feuerwehr- und Zivilschutzschule Steiermark die 245. Kommandantenprüfung - unter dem Vorsitz von Landesfeuerwehrkommandant-Stv. LBDS Gustav Scherz - abgenommen. 32 Feuerwehrmitglieder haben sich der schriftlichen und kommissionellen Prüfung gestellt. Der vorher zu besuchende Lehrgang umfasste rund 40 Stunden sowie eine Projektarbeit zwischen Lehrgangende und dem Prüfungstermin.


Auch LM d. F Harald Sarkany von der FF-Rosseg stellten sich der strengen Prüfungskommission und legten die Kommandantenprüfung mit "Sehr gutem Erfolg" ab. Die FF Rossegg mit HBI Friedrich Ofner an der Spitze möchte ihn auf diesem Wege recht herzlich zu dieser großartigen Leistung gratulieren.


08.10.2011


 Die Freiwilligen Feuerwehren des Abschnittes „Oberes Stainztal“, Rossegg, Ettendorf, Pirkhof, Stainz, Wald b. Stainz, St. Stefan ob Stainz und Gundersdorf nahmen am Samstag den 08. Oktober 2011 bei der alljährlich stattfindende Abschnittsübung teil. Dieses Jahr wurde diese spektakuläre Übung von der Freiwilligen Feuerwehr Rossegg vorbereitet und durchgeführt. Ein Kellerbrand und ein Wohnungsbrand waren die Übungsszenarien.


Um ca. 15.00 Uhr war in einem Gebäude des Technologie- und Entwicklungszentrum Georgsberg, im Kellerbereich, ein Brand ausgebrochen. Im Brandobjekt selbst werden zwei Personen verletzt.

Die Einsatzmeldung bei der Alarmierung lautete: „Kellerbrand im TEZ“. Die örtlich zuständige Feuerwehr Rossegg traf wenige Minuten nach der Alarmierung am Einsatzort ein. Die Erkundung durch den Einsatzleiter OBI Gerd Grinschgl ergab, dass im Kellerbereich ein Brand mit starker Rauchentwicklung ausgebrochen ist und zwei Personen verletzt sind. Die sofortige Nachalarmierung der Feuerwehren Ettendorf und Stainz wurde vom Einsatzleiter veranlasst. Alle alarmierten Feuerwehren wurden vom Einsatzleiter in der vom Leiter des Stabes, OBI d. F. Franz Jandl, eingerichteten Einsatzleitung in die Lage eingewiesen. Gegen 15:30 Uhr überschlagen sich außerdem die Ereignisse, ein Wohnungsbrand im Wohnhaus ReethiRa wurde gemeldet. Mehrere Personen seien in Gefahr. Sofort wurde der Einsatz in zwei Abschnitte mit eigenen Einsatzleitern unterteilt. OBI Gerd Grinschgl übernahm das Szenario „Kellerbrand TEZ“ und OBI a. D. Albert Ninaus die zweite Übungsannahme „Wohnungsbrand ReethiRA.


Übungsszenario Kellerbrand TEZ:

Die Freiwillige Feuerwehr Rossegg baute die erste Löschleitung für die Brandbekämpfung auf. Umgehend wurde der erste Atemschutztrupp zur Rettung der vermissten Personen eingesetzt und mit den Löscharbeiten begonnen. Einsatzleiter OBI Gerd Grinschgl stellte sofort einen Feuerwehrsanitäter zur Erstversorgung der Verletzten ab. Die nächsten eintreffenden Feuerwehren, Ettendorf und Stainz, stellten Atemschutztrupps zur Personensuche ab und begannen mit dem Aufbau weiterer Löschleitungen. Gleichzeitig wurde der Atemschutzsammelplatz von der FF Ettendorf eingerichtet. Unterdessen wurde vom Roten und Grünen Kreuz ein Sanitätssammelplatz aufgebaut und die Übergabe für die Verletzten Personen vorbereitet. Den eingesetzten Atemschutztrupps gelang es alle vermissten Personen aus dem Brandobjekt zu retten. Durch einen massiven Außenangriff mit mehreren Rohren konnte auch ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindert und der Brand selbst gelöscht werden.


Übungsszenario Wohnungsbrand ReethiRA:

Um 15:30 Uhr bemerkte eine Bewohnerin den Brand im ersten Stock, sofort wurde der Notruf über 122 abgesetzt. Die nachalarmierten Feuerwehren Wald bei Stainz, St. Stefan ob Stainz, Gundersdorf und Pirkhof trafen um ca. 15:40 Uhr ein. Einsatzleiter OBI a. D. Albert Ninaus veranlasste die Rettung der eingeschlossenen Personen durch Trupps mit schweren Atemschutzgeräten. Zwei Personen wurden von den Atemschutztrupps gerettet und zum Sanitätsplatz transportiert. Die Rettung einer Bewohnerin wurde mithilfe der Drehleiter von der Feuerwehr Stainz durchgeführt. Die Verletzten wurden von Sanitätern versorgt und für den Abtransport ins Krankenhaus vorbereitet.


Nach ca. zwei Stunden hatten die Einsatzkräfte alle gestellten Aufgaben erfolgreich bewältigt und die abgehaltene Pressekonferenz im TEZ wurde ebenfalls beendet.

„Ein Dank ergeht an alle Einsatzorganisationen für die Teilnahme an dieser Übung“, waren sich bei der anschließenden Übungsnachbesprechung nicht nur der Kommandant der FF Rossegg HBI Friedrich Ofner und Bürgermeister der Gemeinde Georgsberg Anton Ruhri, sondern auch die Übungsbeobachter OBR Helmut Lanz, BR Fritz Reinprecht, ABI Stephan Oswald, LAbg. Manfred Kainz, José Baier und Torsten Hoisser einig. Anschließend wurde alle zu einer gemeinsamen Jause ins Rüsthaus geladen.


Eingesetzt waren:

7 Feuerwehren des Abschnittes „Oberes Stainztal“ mit 16 Fahrzeugen und 110 Mann

Rotes und Grünes Kreuz, die Österreichische Rettungshundebrigade und das V.E.T. (Vermissten-Einsatz-Team der FF Pirkhof)


Weiters:

OBR Helmut Lanz

BR Fritz Reinprecht

ABI Stephan Oswald

LAbg. Manfred Kainz

Anton Ruhri, Bürgermeister der Gemeinde Georgsberg

José Baier, Geschäftsführer TEZ

Torsten Hoisser, Brandschutzbeauftragter

Verein Ubunta Haus ReethiRA

Alois Rumpf, Pressevertreter