Am 31.10.2018 wurde die FF Rossegg um 19:25 zu einem schweren Verkehrsunfall auf die L314 Schilcherweinstraße alarmiert.

 

Aus bisher unbekannter Ursache kollidierte ein Moped mit einem PKW. Durch die Wucht des Aufpralles wurde das Moped in eine Wiese geschleudert, der Lenker, welcher unbestimmten Grades verletzt wurde, blieb neben der Straße in einem Graben liegen. Der Pkw wurde ebenfalls in einen Graben geschleudert, dadurch war ein verlassen des Fahrzeuges für den Lenker und seine Beifahrerin nur noch über die Fahrertür möglich.

 

Beim eintreffen der FF Rossegg wurde der junge Mopedlenker bereits vom Grünen Kreuz St. Stefan versorgt und dann in die Kinderchirurgie Graz eingeliefert. Daher bestanden die Aufgaben der FF Rossegg noch darin die Unfallstelle abzusichern, die Beleuchtung aufzubauen, die verunfallten Fahrzeuge zu bergen und das Freimachen der Verkehrswege.
Die L314 wurde für die Dauer des Einsatzes komplett gesperrt.

 

Der Einsatz wurde gegen 20:30 Uhr beendet.

Wie immer bedankt sich die FF Rossegg bei der Rettung sowie bei der Polizei für die gewohnt perfekte Zusammenarbeit!

 

Eingesetzte Einsatzkräfte:

RLFA, LKWA und MTFA Rossegg mit 16 Mann

Grünes Kreuz St. Stefan mit einem Fahrzeug und 2 Mann

Polizei mit einem Fahrzeug und 2 Mann


Am 25.10.2018 sowie am 27.10.2018 wurde die FF Rossegg zu einer Tierrettung - Katze am Baum - im Ortskern von Rossegg alarmiert.

 

Beim ersten Versuch das Tier vom Baum zu Retten wurde die Drehleiter der FF Stainz angefordert, da die Leitern der FF Rossegg zu kurz waren um zur Katze zu kommen. Als die Kameraden der FF Stainz die Drehleiter in Stellung gebracht haben, fuhren zwei Feuerwehrmänner hoch in den Baum um die Katze zu retten. Allerdings lies sich das Tier nicht fangen und flüchtete immer weiter auf den Baum.
Wegen der einsetzenden Dunkelheit wurde die Rettungsaktion dann abgebrochen.

 

Am 27.Oktober wurde die FF Rossegg wieder gemeinsam mit der DLK Stainz zur Tierrettung alarmiert. Diesmal wurden die Feuerwehren jedoch von der Tierrettung angefordert.

Die Aufgaben der Feuerwehren waren die ausleuchtung der Einsatzstelle sowie die Unterstützung der Tierrettung.

Diesmal wurde die Katze gerettet und ist jetzt wieder unversehrt bei ihren Besitzern zuhause.

 

Wie immer bedanken wir uns bei der FF Stainz sowie der Tierrettung für die perfekte Zusammenarbeit!


Am 19.10.2018 wurde die FF Rossegg mit dem Alarmstichwort T03 – Ölbindearbeiten auf der B76 bei der Gärtnerei Schacherl alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt zur Unfallstelle wurde klar, dass sich die Ölspur nicht auf der B76 befand, sondern in einer abschüssigen, landwirtschaftlich genutzten Fläche neben der B76.

 

Ein Fahrzeuglenker fuhr mit seinem Fahrzeug auf der B76 in Richtung Lannach und verlor aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen PKW.

In weiterer Folge kam das Fahrzeug in der Kurve bei der Gärtnerei rechts von der Straße ab und wurde dann über einen Erdwall ca. 20 Meter durch die Luft katapultiert. Durch die Wucht des Aufpralls des Fahrzeuges am Boden wurde die Ölwanne zerstört und das Öl verteilte sich auf gut 150 Metern Länge auf dem Acker neben der B76.

 

Aufgrund des Gefälles und der Nähe zum Zirknitzbaches hielt der Einsatzleiter OBI Ninaus mit der Polizei wegen der weiteren Vorgangsweise Rücksprache. Nach einem Telefonat mit der Bereichsalarmzentrale, der BH Deutschlandsberg und dem Chemiealarmdienst der Abteilung 15 des Landes Steiermark bekam die FF Rossegg den Befehl das kontaminierte Erdreich abzubaggern und richtig zu enstorgen.

 

In weiterer Folge wurde dann ein Bagger von der Marktgemeinde Stainz sowie ein LKW von der Firma Transportunternehmen Sommer in Stainz angefordert.

Nachdem das Erdreich abgetragen und entsorgt wurde, rückten die Einsatzkräfte nach ca 3 Stunden wieder ins Rüsthaus ein.

 

Die Feuerwehr Rossegg bedankt sich auf diesem Weg bei der Polizei Stainz, dem Chemiealarmdienst Steiermark, der BH Deutschlandsberg sowie der Marktgemeinde Stainz und dem Transportunternehmen Sommer für die perfekte Zusammenarbeit!

 

Eingesetzte Einsatzkräfte:

RLFA, LKWA und MTFA Rossegg mit 14 Mann

Polizei mit 2 Streifenwagen

Transportunternehmen Sommer mit einem LKW

Marktgemeinde Stainz mit einem Bagger

 


Am 15.10.2018 wurde die FF Rossegg gleich zwei Mal zu einem Einsatz alarmiert.

Zum ersten Einsatz wurden die Kameraden der FF-Rossegg um 04:37 Uhr gerufen - auf der L314 verlor ein LKW, aufgrund eines geplatzten Schlauches, Kraftstoff.

Die FF Rossegg rückte mit RLFA und LKWA und 9 Mann zum Einsatz aus.

Am Einsatzort angekommen waren die Aufgaben der Feuerwehr Rossegg das Absichern der Einsatzstelle und das Binden der Betriebsmittel.

Der Einsatz wurde um ca. 05:15 Uhr beendet.

Zu einem T03-VU-Berg-Öl wurde die FF Rossegg um 21:20 Uhr alarmiert.

Auf der B76, kurz vor dem Ortsgebiet Rossegg, kam aus bisher unbekannter Ursache ein PKW von der Straße ab, touchierte die Umzäunung eines Grundstückes und kam dann in einer Baumzucht neben der B76 zum stehen.

 

Bereits bei der Alarmabfrage wurde dem Einsatzleiter HBI Grinschgl Gerd mitgeteilt das es bei diesem Unfall keine Verletzten gab. Die Aufgaben der FF Rossegg bestanden darin die Unfallstelle abzusichern, einen Wechselverkehr zur Verkehrsregelung einzurichten, bergen des verunfallten Fahrzeuges mittels der Seilwinde am RLFA2000.

 

Das Fahrzeug wurde dann mit der Abschleppstange zu einer Nahen KFZ-Werkstatt gebracht und dort gesichert abgestellt.

 

Der Einsatz wurde um ca 22:30 Uhr beendet.

 

Eingesetzte Einsatzkräfte:

RLFA und LKWA Rossegg mit 12 Mann

Rotes Kreuz

Polizei


Die Freiwillige Feuerwehr Rossegg wurde ma 11.10.2018 um 15:11 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit drei PKW und einer verletzten Person auf der L314 auf Höhe des Autohauses Stipper alarmiert.

Aus bisher unbekannte Ursache kollidierten die 3 PKWs auf der Straße, wobei eine Fahrzeuglenkering leicht verletzt wurde.

Beim Eintreffen des RLFA wurde die verletzte Person bereits vom Roten Kreuz versorgt.

Die Aufgaben der FF Rossegg bestanden darin eine Verkehrsregelung einzurichten und die Unfallstelle abzusichern. Weiters wurden die ausgelaufenen Betriebsmittel gebunden, die Fahrzeuge geborgen und die Straße gesäubert.

Der Einsatz wurde gegen 16:30 Uhr beendet.

 

Eingesetzte Einsatzkräfte:

RLFA2000, LKWA und MTFA Rossegg mit 10 Mann

Polizei

Rotes Kreuz


Am 06.10.2018 wurden die Feuerwehren Rossegg und Ettendorf um ca 14:45 Uhr zu einem B13- Wirtschaftsgebäudebrand in Rossegg 73 alarmiert.

Unverzüglich nach der Alarmierung rückte die FF Rossegg mit dem RLFA zum Einsatzort aus.

Dort angekommen stellte sich nach der Erkundung des Einsatzleiters BM d.S. Fritz Ofner heraus, das nicht das Wirtschaftsgebäude sondern der angrenzende Acker brannte.

Die Mannschaft des RLFA begann sofort mit zwei HD-Rohren den Brand zu bekämpfen.

Die Aufgaben der mitalarmierten FF Ettendorf bestand darin eine Zubringleitung aufzubauen sowie einen Angriff mit einem C-Rohr durchzuführen.

Nachdem Brand-aus gegeben wurde, wurde die Brandfläche noch mit der Wärmebildkamera nach Glutnestern abgesucht.

 

Der Einsatz wurde nach ca. einer Stunde beendet.

Die FF Rossegg bedankt sich bei der FF Ettendorf für die gewohnt reibungslose Zusammenarbeit!

 

Eingestzte Einsatzkräfte:

RLFA Rossegg

TLF, MTFA Ettendorf

Rotes Kreuz

Polizei

 


Am 05.09.2018 um 17:30 Uhr wurde die FF Rossegg erneut zu einem Verkehrsunfall auf die B76 alarmiert.

Dieses Mal handelte es sich um einen Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen im Ortsgebiet von Rossegg.

 

Aus bisher unbekannter Ursache verunfallten die 3 Fahrzeuge bei der Kreuzung der Dorfstraße Rossegg mit der B76, eine Lenkerin wurde bei diesem Unfall unbestimmten Grades verletzt und wurde vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht.

 

Die Absicherung der Unfallstelle übernahm die Polizei, welche eine Umleitung über St.Stefan ob Stainz einrichtete, da die B76 während des Einsatzes gesperrt blieb.

Die Fahrzeuge welche nach den Posten der Polizei auf die B76 auffuhren, wurden vom LKWA sowie MTFA Rossegg umgeleitet.

 

Die verunfallten Fahrzuege wurden vom RLFA mittels Seilwinde geborgen und Abseits der Bundesstraße abgestellt. Ausgelaufene Betriebsmittel wurden mit Bindemitteln entfernt und die Plastikteile und Glasscherben welche auf der B76 lagen wurden entfernt.

Zur Sicherheit wurde vom Einsatzleiter OBI Ninaus die Straßenmeisterei Deutschlandsberg informiert, damit die Unfallstelle im nachhinein richtig beschildert und gereinigt wird.

 

Nachdem die Polizei noch bei der Erhebung der Unfalldaten unterstützt wurde, war der Einsatz gegen 18:45 beendet.

 

Eingesetzte Einsatzkräfte:

RLFA, LKWA und MTFA Rossegg mit 13 Mann

Polizei Stainz und Lannach mit 4 Fahrzeugen

Rotes Kreuz mit einem RTW

Straßenmeisterei Deutschlandsberg


Am 04.09.2018 wurde die FF Rossegg um 22:10 Uhr einem Verkehrsunfall mit einer verletzter Person auf der B76 auf Höhe der Gärtnerei Schacherl alarmiert.

Ein Fahrzeug welches in Richtung Graz unterwegs war, querte in der Kurve bei der Gärtnerei Schacherl aus bisher unbekannter Ursache, krachte frontal in den Erdwall neben der B76 und kam nach einem Überschlag wieder zum stehen.

 

Als die FF Rossegg am Einsatzort eintraf waren die Polizei und das rote Kreuz bereits vor Ort und versorgten die Lenkerin des verunfallten Fahrzeuges, welche bei dem Crash Verletzungen unbestimmten Grades erlitten hatte. Die Aufgaben der FF Rossegg bestand darin die Unfallstelle mittels LKWA und MTFA abzusichern, das rote Kreuz bei Ihren Tätigkeiten zu unterstützen, das verunfallte Fahrzeug von der B76 zu bergen und die Spuren des Unfalles auf der Straße zu entfernen.

 

Leider ist es wieder anzumerken das zwei Kameraden der FF Rossegg abgestellt werden mussten, um die Verletzte Person mit Hilfe eines Leintuches vor den Blicken und den Handykameras der Schaulustigen zu schützen. Dieses Verhalten kann von der FF Rossegg nur veruteilt werden, da mit diesem Verhalten nicht nur ein tiefer Eingriff in die Privatsphäre einer Person darstellt, sondern auch gefährlich für alle Beteiligten ist wenn die Lenker der vorbeifahrenden Fahrzeuge ihre Konzentration nicht auf die Straße richten.

 

Der Einsatz wurde gegen 24:00 Uhr beendet.

 

Eingesetzte Einsatzkräfte:

RLFA, LKWA und MTFA Rossegg mit 12 Mann

Rotes Kreuz mit einem RTW sowie Notarzt

Polizei mit einer Streife


Am 22.08.2018 wurden die Feuerwehren Rossegg und St.Stefan um 09:00 Uhr zu einer Fahrzeugbergung in die St.Stefanerstraße (L314) alarmiert. Die vor uns am Einsatzort eingetroffene FF St.Stefan hatte das Fahrzeug bereits geborgen und somit war unser Einsatz nicht mehr notwendig.

 

Eingesetzte Einsatzkräfte:
FF St.Stefan

FF Rossegg mit RLFA und MTFA und 10 Mann


Am 12.08.2018 wurde die FF Rossegg um 17:40 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der B76 auf Höhe des "Landhof Steinbäck" alarmiert. Ein Fahrzeug, welches am Parkplatz des Landhofes abgestellt war, rollte aus bisher unbekannter Ursache von dem Parkplatz, querte dann die stark befahrene B76 und kam erst in einem tiefen Graben zu stehen. Die FF Rossegg sicherte die Unfallstelle ab und forderte den LKWA Kran Stainz für eine schonende bergung des fast unbeschädigten Fahrzeuges an. Nachdem das Fahrzeug geborgen war rückten die Feuerwehren wieder in ihre Rüsthäuser ein.

 

Eingesetzte Einsatzkräfte:

FF Rossegg mit RLFA, LKWA und MTFA und 15 Mann

FF Stainz mit LKWA Kran und 3 Mann

Polizei Stainz


Aufgrund der starken Regenfälle wurde die Freiwillige Feuerwehr Rossegg am 10.08.2018 um 15:31 Uhr zu Pumparbeiten alarmiert - der Parkplatz der Werkstatt Stipper in Pichling stand gut 70cm unter Wasser und drohte in die Betriebsgebäude einzudringen.

Sofort wurde das Wasser mittels 3 Tauchpumpen aus dem RLFA sowie der TS aus dem LKWA vom Parkplatz in den vorbeiflißenden Lemsitzbach gepumpt. Noch während dieser Arbeit wurde das LKWA, welches mit einem Nasssauger bestückt ist, erneut angefordert - ein Haus im Löschbreich der FF Stainz stand unter Wasser.

Nachdem die Schadenslage beim Autohaus Stipper abgearbeitet war rückte das RLFA ins Rüshaus ein und das LKWA begab sich zur neuen Einsatzadresse. Während dem trockenlegen des Kellers hörte der Einsatzleiter OBI Ninaus ein Funkgespräch der FF Rassach mit, in welchem nach Unterstützung für die FF Rassach gefragt wurde mit. Es wurde der Einsatzleitung der FF Rassach mitgeteilt das sich das RLFA Rossegg noch in Einsatzbereitschaft im Rüsthaus befinde und sofort zur Unterstützung abrücken könnte. Dieses Angebot wurde von der FF Rassach dankend angenommen.

 

Nachdem die dritte Einsatzadresse abgearbeitet war, wurden wir telefonisch zum TEZ Georgsberg alarmiert. Auch hier stand der Keller unter Wasser.

Insgesamt standen knapp 500 Quadratmeter Keller unter Wasser. Aus diesem Grund wurden dann die FF St.Stefan ob Stainz und die FF Ettendor mit einem Nasssauger nachalarmiert.

 

Der Einsatz wurde gegen 21:00 Uhr beendet und alle Feuerwehren rückten ins Rüsthaus ein.

 

Die FF Rossegg wünscht dem Kameraden der FF St.Stefan, welcher sich beim Einsatz im TEZ verletzt hat, auf diesem wege noch einmal eine schnelle Genesung!

 

 

Eingesetzte Einsatzkräfte:

FF Rossegg mit RLFA und LKWA und 13 Mann

FF St. Stefan

FF Ettendorf

Grünes Kreuz St.Stefan


Am 07.08.2018 wurde die FF Rossegg um ca. 19:00 Uhr zu einer Fahrzeugbergung am Kleinpichlingweg alarmiert. Ein Fahrzeug ist aus bisher unbekannter Ursache von der Straße abgekommen und musste vom RLFA mittels Seilwinde geborgen werden.

Der Einsatz war nach ca. 30  Minuten beendet und die FF Rossegg rückte wieder ins Rüsthaus ein.

 

Eingesetzte Einsatzkräfte:

RLFA Rossegg mit 9 Mann


Die Freiwillige Feuerwehr Rossegg wurde am 14.07.2018 um 12:30 Uhr zu Ölbindearbeiten nach Rutzendorf alarmiert. Bei einer Landwirtschaftlichen Maschine ist ein Hydraulikschlauch geplatzt. Das ausgelaufene Hydrauliköl wurde mittels einem Ölbindemittel gebunden. Der Einsatz war nach ca 1,5 Stunden beendet.

 

Eingesetzte Einsatzkräfte:

RLFA und LKWA Rossegg mit 8 Mann


Zu einem massiven Ölaustritt bei einem Radlader auf der B76 wurde die FF Rossegg am 09.07.2018 um 07:21 Uhr alarmiert.

Bei dem Radlader ist ein Hydraulikschlauch geplatzt und in weiterer Folge das gesamte Hydrauliköl ausgeflossen. Glücklicherweise ist das Öl nicht in einen Kanal oder in eine Wiese geronnen, so konnten die Kameraden der FF Rossegg das Öl mit ca 100kg Ölbindemittel aufsaugen und der Straßenverwaltung Deutschlandsberg zur Entsorgung mitgeben.

Einen besonderen Dank möchten wir auf diesem Wege der Polizei Stainz und der Strasenverwaltung für die perfekte Zusammenarbeit!

 

Der Einsatz mit dem RLFA und LKWA wurde nach gut drei Stunden beendet.


Am 18.06.2018 wurde die FF Rossegg um 07:45 Uhr zu einem LKW-Brand auf der B76 in der Fruhmann-Kurve alarmiert.

Sofort rüstete sich ein Atemschutztrupp aus und das RLFA rückte unverzüglich zum Einsatzort aus. Da aber auf der Anfahrt zum Einsatz die typische schwarze Rauchwolke, welche sich bei einem Fahrzeugbrand bildet, nicht zu sehen war, wurde immer mehr klar, das es sich hier um ein falsches Alarmstichwort handelte.

Am Einsatzort angekommen bestätigte sich der Verdacht - es handelte sich nicht um einen LKW Brand - ein LKW verlor lediglich Motoröl. Das Öl wurde gebunden und die FF Rossegg rückte nach gut einer dreiviertel Stunde wieder ins Rüsthaus ein.

 

Eingesetzte Einsatzkräfte:

RLFA, LKWA und MTFA Rossegg mit 13 Mann

Polizei Stainz

ÖAMTC

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich



Freiwillige Feuerwehr Rossegg

Rossegg 115

8511 Stainz

kommando@ff-rossegg.at