Am 1. Dezember 2016 wurde die Feuerwehr Rossegg um ca 17:35 Uhr zu einem "Verkehrsunfall mit 2 PKW, frontal - auf der B76 im Ortsgebiet Oberrossegg" alarmiert.  Bereits auf der Anfahrt teilte Florian Deutschlandsberg unseren Mitgliedern mit, dass eine Person vermutlich eingeklemmt wurde. Aus diesem Grund wurde dann laut Alarmplan die FF Blumegg-Teipl nachalarmiert. 

 

Am Einsatzort angekommen, bot sich den Einsatzkräften ein Bild der Verwüstung. Aufgrund der heftigen Kollision wurde beide Fahrzeuge voneinander weggeschleudert. Eines der Fahrzeuge wurde durch das beherzte Eingreifen von Martin Hiden  mit einem Traktor so gesichert, dass es nicht rückwärts über eine Böschung rutschen konnte. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter BM d.S. Fritz Ofner konnte jedoch rasch Entwarnung gegeben werden, keine der verunfallten Personen wurde im Fahrzeug eingeklemmt. So bekam die FF Blumegg-Teipl den Auftrag, den Verkehr über St.Stefan umzuleiten.

Die bereits eingetroffene Mannschaft des Roten Kreuzes versorgte die beiden zum Teil schwer Verletzten Personen. Aufgrund der schwere der Verletzungen einer Fahrzeuglenkerin, wurde vom Roten Kreuz der Notarzthubschrauber Christopherus C12 angefordert. Dieser konnte aber nicht direkt an der Unfallstelle landen, sonder musste auf den Sportplatz Georgsberg ausweichen - aus diesem Grund wurde die FF Stainz nachalarmiert. 

 

Der Auftrag für die FF Stainz war es, mit dem RLFA den Sportplatz auszuleuchten und so für die Landung des C12 vorzubereiten, und mit der FF Blumegg-Teipl eine Umleitung einzurichten. 

 

Während die Rettung die beiden verletzten Personen versorgte, fingen unsere Mitglieder an, die abgefetzten Fahrzeugteile wegzuräumen und die ausgetreten Betriebsflüssigkeiten zu binden. 

 

Nachdem die Verletzten abtransportiert wurden, wurden die beiden Fahrzeuge mithilfe eines Staplers einer nahen Firma von der Straße geräumt. Danach wurde der Verkehrsweg von groben Verunreinigungen gesäubert.

 

Trotz der schwere dieses Unfalles konnte die B76 aufgrund der reibungslosen Zusammenarbeit aller eingesetzten Blaulichtorganisationen schon nach ca. einer Stunde wieder für den gesamten Verkehr freigegeben werden.

 

Die FF Rossegg lud die anwesenden Feuerwehren, das Rote Kreuz, die Polizei und Martin Hiden zu einer Nachbesprechung ins Rüsthaus ein.

 

Der Einsatz wurde gegen 18:45 Uhr beendet.

 

 

Eingesetzte Einsatzkräfte:

FF Rossegg mit RLF-A2000, LKW-A, MTF-A und 12 Mann

FF Blumegg-Teipl mit LF-B, TLF-A2000, MTF-A und 10 Mann

FF Stainz mit RLF-A2000, KLF-A und 13 Mann

Rotes Kreuz mit 3x RTW, 1x NEF und 1x KDT

ÖAMTC Flugrettung mit Christopherus C12

Polizeit mit 4 Fahrzeugen